Die Entwicklung der Brandenburger Campingwirtschaft zu internationaler Wettbewerbsfähigkeit (2000-2002)

Ein Qualifizierungsprojekt der Landesregierung zur Existenz- und Qualitätssicherung der Campingwirtschaft im Land Brandenburg. Wesentliches Ziel des Projektes war die Qualifizierung der Mitarbeiter und Führungskräfte kleiner und mittelständischer Unternehmen (KMU) der Campingwirtschaft mit Hilfe neu entwickelter online-gestützter Selbstlernmodule. 

 

 

Ein weiteres Ziel war die Integration der Campingunternehmen in modernste online-Vermarktungssysteme.Die Campingplatzwirtschaft des Landes erbringt mit 2.250.000 touristischen Übernachtungen mehr als ein Drittel der erfassten Übernachtungen in Brandenburg und realisiert dadurch erhebliche Folgeumsätze z.B. in den Bereichen Gastronomie, Dienstleistungen, Sport und Freizeit usw. Der direkt generierte Umsatz der Campingwirtschaft wird auf 45 Mio. DM geschätzt, ohne dabei die Umwegrendite mit zu berücksichtigen. Gegenwärtig bietet dieser in der Öffentlichkeit wenig wahrgenommene Wirtschaftssektor ca. 300 Arbeitskräften ganzjährig feste und 600 Arbeitskräften saisonale Arbeitsverhältnisse.

Diese Ausgangslage war und ist Verantwortlichen der Campingwirtschaft, den Eigentümern und Geschäftsführern der Campingplätze sowie auch der IHK als Förderer der Wirtschaftstätigkeit der KMU in den letzten Monaten wiederholt Anlass gewesen, gemeinsam über die Weiterentwicklung dieses Wirtschaftssektors nachzudenken. In engem Kontakt mit den Projektträgern des erfolgreichsten Entwicklungsprojektes der Branche, das gegenwärtig mit europäischer Unterstützung in Mecklenburg-Vorpommern zum Abschluss gebracht wird, wurde das Potential der Campingplatzwirtschaft Brandenburgs durchleuchtet. In gemeinsamen workshops wurden die notwendigen Schritte zum Erschließen dieser wirtschaftlichen Potentiale besprochen und mittel- und langfristige Perspektiven aufgezeigt.

Vor diesem Hintergrund und als ersten Schritt wurden Ende vergangenen Jahres mit großem Erfolg erste Aufschlussberatungen mit ca. 60 Campingplatzunter-nehmen im Land Brandenburg durchgeführt. Die insgesamt 9 Veranstaltungen auf verschiedensten Plätzen ergaben eine einhellige Zustimmung zur Notwendigkeit einer umfassenden Qualifizierungsoffensive in der Brandenburger Campingplatz-wirtschaft.

Nach Aussagen des Vorstandes des Verbandes der Campingplätze Brandenburgs bestehen dabei reale Möglichkeiten zur Schaffung von ca. 100 neuen, festen Arbeitsverhältnissen und ca. 200 weiteren saisonalen. Die Steigerungsfähigkeit des Gesamtumsatzes wird um 25 % auf 60 Mio. DM jährlich geschätzt.

Diese anspruchsvollen Ziele sind aber nur durch die konsequente Umsetzung einer Reihe von integrierten Maßnahmen wie der Schaffung hochwertiger campingtouristischer Produkte, dem Aufbau eines hochwertigen Services und einer wesentlich verbesserten Kommunikation in allen Facetten zu erreichen. Hier bestehen gravierende Defizite, fehlen Erfahrungen und bestehen Berührungsängste. Vor allem fehlt die dringend notwendige Qualifikation, will die Brandenburger Campingwirtschaft den Anschluss an internationale Entwicklungen und Standards finden und das vor der Haustür liegende Campingpotential des europäischen Großraums Berlin/Brandenburg wirkungsvoll erschließen.

Die Teilnehmer der genannten Veranstaltungen waren sich darin einig, dass es aus diesen Gründen zwingend notwendig erscheint, die Campingunternehmer des Landes Brandenburg über komplexe Bildungsmaßnahmen und Trainings für die anstehenden Herausforderungen zu qualifizieren und die Brandenburger Campingwirtschaft insgesamt im Kontex integrierter Maßnahmen für den ins Haus stehenden schärferen nationalen und internationalen Wettbewerb fit zu machen.

Die Entwicklungen der letzten Jahre zeigen deutlich die Tendenz zur Entwicklung eines hochklassigen Erlebnisurlaubs im Campingbereich, auf den sich Anbieter von Campingzubehör (Wohnmobile, Ausrüstungen usw.) längst langfristig eingestellt haben. Campingurlaub ist kein Billigurlaub mehr. Mit der Ausrüstung wachsen auch die Ansprüche der Gäste nach einem adäquaten Umfeld und hochwertigen Angebot.

Der Campingplatz von heute muss sich zu einem Erlebnisort mit einem flexiblen Servicezentrum entwickeln, sollen auch in Zukunft stabile und wachsende Übernachtungszahlen in Konkurrenz mit anderen Segmenten des Reisemarktes erzielt werden. Dazu muss die Zielgruppenorientierung im Marketing und im Servicebereich professionell und zielstrebig ausgebaut werden.

Der Campingplatz der Zukunft muss sich in seinen Angeboten am Service eines "Hotels in der Natur" messen lassen. Brandenburg bietet aufgrund seiner natürlichen Gegebenheiten hervorragende Bedingungen für einen naturnahen Tourismus auf dem Campingplatz. Dies allein reicht jedoch nicht aus. Gerade im Bereich eines qualifizierten Serviceangebots gibt es starke Defizite, die in den kommenden Jahren vor allem auch mit Hilfe dieses Projektes systematisch abgebaut werden müssen, soll die große Chance nicht vertan werden.

Im Rahmen dieses langfristig konzipierten komplexen Projektes sollen dabei eine Reihe von Einzelprojekten realisiert werden, die als integrierte Bausteine und Facetten die Brandenburger Campingwirtschaft auf ein qualitativ neues Niveau heben und internationale Wettbewerbsfähigkeit auf Dauer sichern soll.

Wesentlicher Bestandteil des Projektes ist eine umfassende und zielgruppen-differenzierte Qualifizierungsoffensive für Führungskräfte, technische Mitarbeiter und saisonale Hilfskräfte. Im Rahmen dieser Qualifizierungen erfolgen an nationalen und internationalen Standards ausgerichtete Aufstiegsfortbildungen (Fachwirt für die Campingwirtschaft), Anpassungsweiterbildungen sowie Lehrgänge zu Spezialthemen im modernen Campingplatzmanagement.

Diese Weiterbildungen erfolgen im theoretischen Teil zentral durch die IHK Potsdam sowie im praktischen Teil in regionalen Gruppen vor Ort. Um in den nächsten Jahren ca. die Hälfte aller in diesem Wirtschaftssektor Tätigen zu erreichen, werden diese Qualifikationen in Modulen wiederholt angeboten. Mit den ersten 50 Unternehmen in verschiedenen Gruppen, regional und vom Tätigkeitsprofil differenziert, soll in diesem Jahr begonnen werden. Die Qualifizierungen umfassen die bei den Mitarbeitern in den Aufschlussgesprächen besonders deutlich gewordenen defizitären Bereiche wie modernes Management, Marketing und Produktentwicklung, Kommunikation und Umgang mit modernen Medien, moderne Personalführung und -entwicklung u.v.m. Diese Weiterbildung erfolgt in drei Gruppen im Bildungszentrum der IHK Potsdam.

Die geplanten Vor-Ort-Veranstaltungen werden vor dem Hintergrund bisher in anderen Bundesländern gesammelter Erfahrungen auf Gruppenstärken von 8-10 Personen heruntergebrochen und auf den besten Plätzen des Landes und in Mecklenburg-Vorpommern durchgeführt. Der Dozentenpool wird mit Unterstützung von Experten des Deutschen Verbandes der Campingwirtschaft sowie der erfahrenen Spezialisten eines Vorgängerprojektes der IHK Stralsund und hochqualifizierten Praktikern zusammengestellt. Die Lehrgangsteilnehmer werden an der Finanzierung der Weiterbildungsmodule teilweise beteiligt.

Begleitet werden soll die Qualifikation durch branchenspezifische Sprachausbildung sowie transnationalen Wissenstransfer durch vor-Ort-Module bei den "best practises" der europäischen Campingwirtschaft in den Niederlanden, Dänemark oder auch anderswo.

Zum Abschluss der flächendeckenden Weiterbildungsoffensive in der Brandenburger Campingwirtschaft sind neben qualifizierten Abschlüssen vor allem erprobte Weiterbildungsroutinen zu schaffen, die den Mitarbeitern dieses Wirtschaftssektors ein lebenslanges Lernen ermöglichen und die Campingplätze als lernende Organisationen dauerhaft unterstützen. Die ersten Schritte dazu sollen im Verlaufe des Projektes mit der Erstellung einer CD sowie virtueller Bibliotheksinhalte realisiert werden.

Um die Campingplätze in modernste Kommunikationstechnologien (Internet) zu integrieren und somit sowohl dem Kunden (Arbeitsfähigkeit auch auf dem Zeltplatz, Kinder Spiele, Informationszugänge zu allen möglichen Datenbanken etc.) als auch dem Campingplatzmanagement (e-commerce, online-Buchungen, online-Marketing etc.) zu ermöglichen, werden erste Projekte zum Integrieren der Campingplätze Brandenburgs im Netz vorbereitet.

Gemeinsam mit den Tourismus Leiteinrichtungen des Landes wird im Rahmen des Projektes eine gemeinsame Internetplattform entwickelt und ausgestaltet. Es werden web-sites der Branche und der einzelnen Campingplätze erstellt und vernetzt. Auf diese Weise sollen die on-line-Vermarktungsaktivitäten der Brandenburger Campingwirtschaft spürbar forciert und in nationalen und internationalen Quellmärkten nachhaltig positioniert werden.

In Zusammenarbeit mit nationale und internationalen Verbänden der Camping-wirtschaft werden Qualitätsstandards für Campingplätze entwickelt und umgesetzt. Für die Campingplätze wird eine Qualitätszertifizierung realisiert und TQM als Managementstandard vorbereitet.. Aus den führenden europäischen Regionen der Campingwirtschaft werden "best practises" nach Brandenburg transferiert.

Mit Ende des Projektes sollen nicht nur neue, dauerhaft gesicherte Arbeitsplätze geschaffen, sondern die Brandenburger Campingwirtschaft wettbewerbswirksam in den Märkten positioniert sein. Die notwendigen komplexen Qualifizierungen des Managements sowie der Mitarbeiter wird begleitet von einer technologischen Aufrüstung der Plätze, der Vernetzung der Branche, von Produktentwicklungen und der Einführung von Qualitätsmanagement.

Die Realisierung der Eckpunkte dieses hochgradig innovativen Projektes könnte der Brandenburger Campingwirtschaft den Anschluss an internationale Standards und Entwicklungen herzustellen helfen und die Mobilisierung des vorhandenen. Wirtschaftspotentials der Branche umfassend unterstützen.

Dietmar Hennig
Projektleiter